2000 EUR für Videoprojekt des Pina-Bausch-Freundeskreises

Der Freundeskreis Pina Bausch freut sich über eine Spende der Stadtsparkasse Solingen in Höhe von 2000 EUR für ein Videoprojekt des Vereins. Ende 2016 haben die Mitglieder beschlossen, Zeitzeugen mit der Videokamera nach ihren Erinnerungen an Pina Bausch zu befragen.

Nach Aufrufen in der Presse meldeten sich bisher acht Personen, die Pina Bausch persönlich kannten. Einige wohnten in ihrer Nachbarschaft am Central, andere gingen mit ihr gemeinsam zur Schule oder in den Ballettunterricht. Mit drei Personen konnte die Vorsitzende des Vereins, Anne Grafweg, bereits längere Interviews führen. Die Gespräche wurden mit professioneller Ausrüstung von Profis aufgezeichnet und sollen später als filmische Dokumentation veröffentlicht werden.

»Die Spende der Sparkasse hilft uns, die Kosten für die Dreharbeiten zu tragen«, sagt Anne Grafweg. »Wir wollen professionelle Aufnahmen erstellen, die später zum Beispiel in Fernsehdokumentationen ausgestrahlt werden können. Unser Budget als Verein ist leider sehr begrenzt. Deshalb sind wir für dieses Projekt auf Spenden angewiesen. Wir hoffen, dass sich noch weitere Zeitzeugen melden, die Pina persönlich kannten und uns etwas über ihre Kindheit in Solingen erzählen können.«

Wer mit Pina Bausch in ihrer Jugend befreundet war, sie aus der Nachbarschaft kannte, mit ihr zur Schule oder in den Ballettunterricht ging, ist herzlich aufgefordert, sich beim Pina-Bausch-Freundeskreis zu melden. Ansprechpartnerin ist Sabine Franzen (sabine-franzen@yahoo.de)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.